Die uns Anvertrauten stehen im Mittelpunkt

Die uns Anvertrauten stehen im Mittelpunkt unseres Planens und Handels. Wir pflegen, betreuen und fördern Körper, Seele und Geist. Wir bilden lernbehinderte und benachteiligte Menschen aus und weiter. Wir unterstützen die Integration der uns Anvertrauten in die Gesellschaft. Wir schaffen größtmögliche Individualität im Leben und Sterben. Unser Verhältnis zu den uns Anvertrauten, ihren Angehörigen und dem gesellschaftlichen Umfeld ist geprägt von Wertschätzung und Vertrauen. Wir sichern Menschen, die bei uns wohnen und lernen, Raum für individuelle Lebensqualität und -perspektiven.

„In dieser verwirrten Zeit sind Kräfte doppelt nötig, Werkzeuge der erbarmenden Liebe und Güte Gottes: geistig tätige und solche, die ihre Körperkräfte einsetzen.“ – Theresia Albers

 

Der Erfolg unserer Arbeit misst sich an der Zufriedenheit…

Der Erfolg unserer Arbeit misst sich an der Zufriedenheit der uns Anver­trauten, deren Angehörigen, unserer Mitarbeiter und aller, mit denen wir zusammenarbeiten. Wir bringen Wünsche und Bedürfnisse der uns Anver­trauten, mit den anerkannten Qualitätsstandards in Einklang.

Dieses Ziel erreichen wir mit einem hohen Maß an fachlichen, sozialen und emotionalen Fähigkeiten. Wir sichern, überprüfen und verbessern ständig den Erfolg unserer Arbeit. Dabei bedienen wir uns eines wissen­schaftlich begründeten Qualitätsmanagements.

„Lieber gerichtet werden für zuviel Güte als für eine Lieblosigkeit und Härte.“ – Theresia Albers

 

Wir arbeiten in einer christlichen Dienstgemeinschaft

Wir arbeiten in einer christlichen Dienstgemeinschaft, die sich auszeichnet durch ein hohes Maß an Verantwortungsbereitschaft, Vertrauen, Kollegialität und Respekt. Wir fordern und fördern die individuellen Fähigkeiten der Mitarbeiter. Dies dient der persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung und sichert den Erfolg der Theresia-Albers-Stiftung. Wir legen Wert auf sachgerechte Information, eine wertschätzende Kommunikation und Klarheit. Zu unserer christlichen Dienstgemeinschaft gehört eine Kultur des Feierns und des persönlichen Umgangs. Zwei Gedanken sind es, die zum Fundament der Gemeinschaft gehören:

„Nehmen wir uns Zeit zur Betrachtung, so kurz sie auch bisweilen sein mag. Nehmen wir uns Zeit für uns selbst.“ – Theresia Albers

 

Leitende Mitarbeiter identifizieren sich in besonderer Weise mit der Zielsetzung der Theresia Albers Stiftung

Leitende Mitarbeiter identifizieren sich in besonderer Weise mit der Zielsetzung der Theresia-Albers-Stiftung und orientieren sich an der Grundordnung des kirchlichen Dienstes. Beides geben sie an die Mitarbeiter weiter.

Leitende Mitarbeiter beziehen bei ihren Entschei­dungen die Erfahrungen, Kenntnisse und Kompetenzen der Mitar­beiter mit ein. Leitende Mitarbeiter fördern selbständiges Handeln und Entscheiden der Mitarbeiter. Leitende Mitarbeiter gestalten ihren Verantwortungs­bereich eigenver­antwortlich mit fachlicher, sozialer und emotionaler Kompetenz. Die Theresia-Albers-Stiftung gewähr­leistet den notwendigen Rahmen, damit leitende Mitarbeiter den Entwicklungen in den jeweiligen Fach­bereichen professionell begeg­nen und die Qualität in ihren Arbeitsbereichen erhalten und steigern können.

„Der liebe Gott führt uns mit starker Hand auf sichere Wege.“ – Theresia Albers

 

Unser wirtschaftliches Handeln ist auf Sicherung und Weiterentwicklung ausgerichtet.

Unser wirtschaftliches Handeln ist zum Wohl der uns Anvertrauten auf die Sicherung und Weiterent­wicklung der Theresia-Albers-Stiftung ausgerichtet. Wir setzen Arbeitsmittel und Arbeitskraft verantwortlich und vorausschauend ein. Dabei handeln wir fürsorglich und achten die Schöpfung.

Jeder Mitarbeiter ist für den Erfolg der Theresia-Albers-Stiftung durch den bewussten Umgang mit sich selbst und den zur Verfügung gestellten Arbeits­mitteln verantwort­lich. Wir handeln zukunftsorientiert und bleiben wettbewerbsfähig.

„Wir wollen sorgen, dass wir bei all unseren Schwierigkeiten nicht unser Gewissen belasten.“ – Theresia Albers

Leitbild

Gott hat jeden Menschen als sein Ebenbild erschaffen, davon leiten wir die Würde des Menschen ab. Deshalb achten und respektieren wir die Menschenwürde jedes Einzelnen und nehmen ihn mit all seinen Stärken und Schwächen an. Christliche Lebens­bejahung bedeutet für uns, viele der uns Anver­trauten bis zum Ende ihres Lebens zu begleiten.

Der Glaube lehrt, dass Gott alle Geschöpfe im Weltraum erhält, für alle sorgt und alles mit weiser Hand leitet.